Die Jeux Dramatiques in der Schule
Lernen wirkt nachhaltig bis ins Alter, wenn es in Freude und Begeisterung passiert.

schule2

Einfach spielen, mit all seinen Fassetten, ist das Ziel der Jeux Dramatiques. Gleichzeitig bringt dieses nonverbale miteinander Tun Stockendes wieder in Fluss, es fördert die Kreativität, macht Spaß, bringt Lösung und Gesundung für manche Probleme und letzt Endes Ordnung ins Klassengefüge.

Durch den Aspekt, ich kann so sein wie ich bin, zeigen sich die Kinder in ihren Fassetten und Fähigkeiten. Sie können sich in verschiedenen Rollen erproben, ohne dafür Rechenschaft ablegen zu müssen. Jede Rolle eröffnet dem Kind unterschiedliche Erfahrungsebenen. In den Jeux Dramatiques sind alle Gefühle erwünscht und erlaubt.

Gerne gewählte Themen und Projekte sind:
Das Leben im Mittelalter, Graz von der ersten Ansiedelung bis ins Jahr 1480, die Entwicklung der Schrift, historische Themen, historische Romane, Antike Mythen, Männer- und Frauenrollen, Märchen, Sagen, Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer, die kleine Hexe, der kleine Ritter Trenk, ein Elefant für Muthu, Bilderbücher, Märchen aus 1001 Nacht, der Umgang mit Aggressionen, die 4 Elemente, das Leben im Amazonas-Urwald, in der Wüste, in Indien,…. Bilder aus der Kunstgeschichte erwachen zum Leben, der Tiger ist los,......

Weiter Wissen Wollen

Zwischenablage04a

Jeux heißt deswegen „Schö“ weil es so schön ist. (Emma 1. Klasse)
Jeux ist die beste Stunde in der Schule, aber wie schreibt man da eine Schularbeit.. (Anna, 3. Klasse)
Im Jeux bin ich immer glücklich, weil da kann ich sein, wie ich bin. (Michael 4.Klasse)
In den Jeux Dramatiques Stunden geht die Zeit schneller, das ist gemein. (Pia 2. Klasse)

Zum Seitenanfang

Copyright © 2017 - Marion Seidl-Hofbauer. Alle Rechte vorbehalten