Ich und die Jeux Dramatiques
Wir glauben Erfahrungen zu machen, aber die Erfahrungen machen uns. (Eugene Ionesco)

Same sein:
Urgroßelterliche Liebe, ihre Freundschaft, gemeinsames Lachen, die Begeisterung für Bücher, die Fröhlichkeit im Haus, seine Phantasie, ihre Ehrlichkeit, unsere Kreativität, einfach sein dürfen, aufsaugen, speichern und leben. Mütterliche Zuwendungen nützen, um zu rebellieren, sich einsetzen für selbständiges Denken, eigene Pläne haben, Urkräfte nützen.

Vom Winde verweht werden
Selbst bestimmt loslassen und sich in die Welt hinaustragen lassen, Erfahrungen sammeln, klein werden, lernen, wieder kräftig werden, sich für die Menschen und das Leben einsetzen, Freunde gewinnen, Ideen haben, Visionen gebären, Gefährten finden, gemeinsam losgehen.

Einen guten Boden finden
Sich fallen lassen, Wachstum spüren, der Furcht vor Veränderung trotzen, Neues erfahren, dazu gewinnen, aufbegehren, sich wehren, zu verstehen beginnen, eins werden, Mitvisionäre finden, gemeinsam wachsen.

Dem Kreislauf des Lebens vertrauen
Den Moment erkennen, sich mitreißen lassen, fließen beginnen, die Zeit vergessen, eins werden, lieben und wieder lieben, sich verlieren, finden was nicht gesucht wurde, selber Samen hervorbringen, sie hüten, beschützen und ziehen lassen.

Selber Boden sein
Halt geben, Grund sein, Vertrauen vorschießen, Wachsen ermöglichen, sein

DSC 0322

Seit meiner Ausbildung zur Leiterin für Jeux Dramatiques im Jahre 1989 arbeite ich mit den Jeux Dramatiques mit Erwachsenen, Kindern, Jugendlichen und Menschen mit Behinderungen in Seminaren, in Schulen, in Kindergärten und in unterschiedlichen Projekten.

Seit 1993 leite und organisiere ich die Ausbildung für Jeux Dramatiques in Österreich. Momentan die 13. Eine Ausbildung wurde mit mir als Ausbildungsleitung über das PI Bozen realisiert. 2010 kam eine Kursfolge über das Pi Bozen mit mir als Referentin zustande.

Seit 2000 organisiere ich im Team die österreichischen Jeux Dramatiques Festivals am Retzhof. Das siebente ist in Planung. Zeitgleich die Organisation und Durchführung der österreichischen Jeux Dramatiques Festivals für Kinder. Auch hier arbeite ich im Team. Die Festivals fanden im TaO und im TTZ Graz statt.

Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft Jeux Dramatiques Österreich und Mitbegründerin von Jeux Intensiv Lehrgangsqualifizierung. Ich habe Lehraufträge in Ausbildungen und Kurse im In- und Ausland abgehalten.

Seit 1994 sind drei Bücher und viele Berichte von mir erschienen.
1994 „Ich zeig Dir meine Welt, Menschen mit Behinderung im szenischen Spiel“, Ökotopia. unter Mitwirkung von Erich Heiligenbrunner
2009 „Die Jeux Dramatiques in der Grundschule“ im Brigg Pädagogik Verlag
2015 „Theater spielen, Jeux Dramatiques“ im Maternus Verlag unter Mitwirkung von Myrtha Frei, Maud Kreisel u. a. Mitherausgeberin der Zeitschrift Freiräume

Persönliche Aus und Weiterbildungen:
Spieltherapie und Förderdiagnostik in Köln. Seminare über Trauma Pädagogik, Aufstellungsarbeit, Ausbildung in Hypnose und Entspannungstechniken

DSC 0320

Die Marion hat den besten Beruf, weil da kann sie immer Jeux haben (Alexandra)
Wenn Du kommst, kommen immer zuerst die Koffer, das ist leicht zu merken. (Moritz)
Was ist in dem neuen Koffer drin? Deine Einfälle? (Fabian)

Zum Seitenanfang

Copyright © 2017 - Marion Seidl-Hofbauer. Alle Rechte vorbehalten